Unsupported Browser

Your web browser appears to be outdated. Our website may not look quite right in it.

Please consider updating your browser to enjoy an optimal experience.

Dismiss this message

Blog Image

Zitronengras: Der perfekte Tee

23

Zitronengras ist ein mehrjähriges Gras, das den Einheimischen in Afrika, Asien und Australien gemeinsam ist. In einem bevorzugten Lebensraum kann Zitronengras bis über 3 Meter wachsen. Die beste Zeit für den Anbau ist die Sommerperiode, in der der Boden feucht und reich ist. Sie können entweder künstlich angebaut oder wild wachsen gelassen werden.

Lemongrass

Pixabay.com

Verwendung

Zitronengras wird häufig als Tee gebraut, entweder frisch oder getrocknet. Andere Kräuter und Gewürze wie Ingwer, Lorbeerblatt oder Honig verleihen dem Zitronengras auf einzigartige Weise Geschmack und Aroma. In der asiatischen Küche wird der untere Stiel von Lemongras als Kraut verwendet, insbesondere bei der Zubereitung von Suppen, Meeresfrüchten, Geflügel und Rindfleisch.

Zitronengrasöl

Das Öl wird aus Zitronengras gewonnen und dient ebenfalls vielen Zwecken. Der Ölextrakt besitzt einen reichen Zitrusgeruch, der zur Beduftung von Kosmetika, Waschmitteln, Seifen und Insektenschutzmitteln verwendet werden kann. Obwohl der Ölduft als Insektenschutzmittel verwendet werden kann, werden Honigbienen von den im Öl enthaltenen Pheromonen angezogen. In einem solchen Fall kann das Öl als Technik verwendet werden, um einen Schwarm von Honigbienen anzulocken. In Indien wird das Öl als Konservierungsmittel für Palmblatthandschriften verwendet.

Nährstoffe

Zitronengras ist reich an Flavonoiden, phenolischen Verbindungen und Antioxidantien wie Quercetin, Elemicin, Glykosiden, Luteolin, Katechin, Kaffeesäure und Chlorogensäure. Dies trägt dazu bei, den medizinischen Nutzen zu erhöhen. Sein Hauptbestandteil ist Citral, das antimikrobielle und antifungielle Eigenschaften besitzt. Zitronengras ist auch eine gute Quelle für Vitamin A, Vitamin C, B-Vitamine, Kalium, Phosphor, Magnesium, Mangan, Eisen und Zink. Diese sind alle erforderlich, um einen gesunden Körper zu erhalten.

Vorteile von Zitronengras

Der regelmäßige Verzehr von Zitronengras kann helfen, das Entzündungsrisiko im Körper durch die Bekämpfung freier Radikale zu verringern. Es enthält Chlorogensäure, Swertiajaponin und Isoorientin, die entzündungshemmende Verbindungen sind. Die gesundheitlichen Vorteile sind vielfältig. Sie können bei Fieber, Schmerzen, Schlaflosigkeit, Magenverstimmungen, Entzündungen und Infektionen helfen. Die antioxidativen Eigenschaften von Lemongras helfen, das Risiko von Staphylokokken zu reduzieren, Typ-2-Diabetes zu kontrollieren und den Cholesterinspiegel zu senken. Der Ölextrakt wird in der Aromatherapie eingesetzt.

Reduziert Stress und Angstzustände

Als Tee, versorgt er den Körper mit Anti-Angst-Eigenschaften. Es hilft, die Stressnerven zu entspannen. Das Öl, wenn es eingeatmet wird hilft auch, Angst und Stress abzubauen.

Lemongrass

Wikipedia

Entwicklung der roten Blutkörperchen

Zitronengras kann auch als Antiseptikum wirken. Es enthält antifungielle und antimikrobielle Eigenschaften. Dies macht es effektiv bei der Behandlung von Infektionen wie Harnwegsinfektionen, offenen Wunden, Ringwurm, etc. Eine Mischung aus Zitronengras mit Zedernholzöl, Thymian und Patchouli ist wirksam bei der Behandlung der vaginalen Candidose.

Verwaltet den Cholesterinspiegel

Die im Zitronengras enthaltenen antihyperlipidämischen und antihypercholesterinämischen Eigenschaften helfen bei der Kontrolle oder Senkung des hohen Cholesterinspiegels im Körper. Möglich wird dies, indem die Ansammlung von Lipiden in den Blutgefäßen blockiert wird. Dadurch wird ein gleichmäßiger Blutfluss in den Arterien gefördert. Dies hilft die Atherosklerose (eine Herzkrankheit), zu verhindern.

Anti-Krebs-Eigenschaften

Zitronengras kann dazu beitragen, das Risiko für die Entwicklung von Krebszellen zu verringern, ohne die Entwicklung anderer Zellen im Körper zu behindern. Studien haben gezeigt, dass die Citralkomponente eine antiproliferative Wirkung hat, indem sie das Wachstum von Haut- und Brustkrebszellen unterdrückt. Es hilft auch beim programmierten Zelltod (Apoptose).