Blog - Wie das Essen junger Kokosnüsse die Gesundheitsleistung steigern kann

Unsupported Browser

Your web browser appears to be outdated. Our website may not look quite right in it.

Please consider updating your browser to enjoy an optimal experience.

Dismiss this message

Blog Image

Wie das Essen junger Kokosnüsse die Gesundheitsleistung steigern kann

18

Die junge Kokosnuss ist ähnlich wie die normale Kokosnuss. Der Hauptunterschied besteht darin, dass die junge Variante sehr früh vom Baum geerntet wird. Im Gegensatz zu den reifen, die bei erreichen ihrer reife natürlich vom Baum fallen würden. Sie sind meist grün und faserig mit einer dickeren Außenhülle. Unreife Früchte können eine hohe Konzentration an essbarem Säuregehalt aufweisen, die bei Verzehr möglicherweise nicht vorteilhaft für die Gesundheit ist. Bei jungen Kokosnüssen ist dies jedoch nicht der Fall.

Junge Kokosnuss

Pixabay.com

Kokosnusswasser

Junge Kokosnüsse haben in der Regel mehr Wasser als schon reife Kokosnüsse. Im Durchschnitt enthalten sie etwa ein Glas voll Wasser. Genau wie das Fruchtfleisch, ist es reich an Kohlenhydraten, Ballaststoffen, Eiweiß, Vitamin C, Magnesium, Kalium, Natrium, Kalzium und Mangan. Es enthält antioxidative Eigenschaften, die helfen können, den Körper vor Krankheiten zu schützen. Es ist auch eine große Quelle der Hydratation und hilft bei der Senkung des Blutdrucks im Körper.

Junges Kokosnussfleisch

Das Fruchtfleisch der unreifen Kokosnuss ist ebenfalls mit Vitaminen und Mineralien gefüllt, die für unseren Körper essentielle Bedeutung haben. Es enthält einen mittleren Gehalt an Fettsäuren, die bei der Senkung des Cholesterinspiegels helfen. Es enthält auch entzündungshemmende, antimikrobielle und antibakterielle Eigenschaften. Eine Portion Fruchtfleisch pro 3,5 Unzen enthält fast 103 Kalorien, 2g Proteine, 12g Kohlenhydrate und 5g Fette.

Verwendung

Junge Kokosnüsse können vor allem für kulinarische Zwecke auf verschiedene Weise verzehrt und verwendet werden. Das Wasser kann gekühlt und als Saft getrunken werden. Während das Fruchtfleisch als Aroma oder Glasur für Kuchen und Desserts verwendet werden kann. An Orten wie den Philippinen wird das Fruchtfleisch der Kokosnuss gerieben und für eine Weile eingeweicht. Daraus entsteht dann eine besondere Art von Buko'-Saft. Das Fruchtfleisch kann auch einzeln als Dessert verzehrt werden.

Junge Kokosnuss

Pixabay.com

Nährwertangaben

Junge Kokosnüsse sind eine reiche Quelle an Kohlenhydraten, Eisen, Kalzium und Ballaststoffen. Das in dieser vorzeitigen Kokosnuss enthaltene Wasser enthält einen hohen Anteil an Elektrolyten. Das Fruchtfleisch enthält auch gesättigte Fettsäuren, die in der Regel nicht in Obst und Gemüse enthalten sind. Pro Portion hat es etwa 280 Kalorien, mit der 37g Menge Wasser. Das Wasser enthält ca. 26 g gesättigte Fettsäuren, 5 g Zucker und 14 g Kohlenhydrate.

Ballaststoffe

Die in jungen Kokosnüssen enthaltenen Ballaststoffe helfen bei der Vorbeugung von Verstopfung. Und reduzieren auch das Risiko von Hämorrhoiden und Divertikulose. Die durchschnittliche Ballaststoffzufuhr für einen Erwachsenen liegt zwischen 20 g und 38 g pro Tag. Junge Kokosnuss liefert etwa 7g Ballaststoffgehalt pro Portion.

Gesättigte Fette

Das Wasser und das Fruchtfleisch einer unreifen Kokosnuss, haben unterschiedliche Mengen an gesättigten Fetten. Der menschliche Körper verarbeitet diese Fette anders als andere gesättigte Fette, die aus anderen Quellen wie tierischen Fetten stammen. Diese Fette werden als Kraftstoff verwendet und werden viel weniger vom Körper als Energiereserve eingelagert.

Vitamine und Mineralien

Die junge Kokosnuss ist auch reich an Vitaminen und Mineralien, die für den menschlichen Körper sehr nützlich sind. Es ist eine gute Quelle für Natrium-, Kalium- und B-Vitamine. Diese Vitamine und Mineralien helfen, einen konstanten Blutdruck aufrechtzuerhalten. Es Hilft auch bei der Produktion von roten Blutkörperchen und auch dem Körper, Energie aus der Nahrung zu gewinnen.