Blog - Tempura: Das japanische kulinarische Meisterwerk

Unsupported Browser

Your web browser appears to be outdated. Our website may not look quite right in it.

Please consider updating your browser to enjoy an optimal experience.

Dismiss this message

Blog Image

Tempura: Das japanische kulinarische Meisterwerk

116

Tempura ist ein japanisches Gericht. Es wird in der Regel zubereitet, indem man Meeresfrüchte oder Gemüse in einen leichten Teig taucht und danach frittiert. Dieses Gericht stammt aus den kulinarischen Techniken der frühen Portugiesen in Nagasaki im 16. Jahrhundert. Es ist ein in Japan weit verbreitetes Gericht und eine der besten Möglichkeiten, Meeresfrüchte und Gemüse zu genießen. Er wird normalerweise mit Salz oder Tentsuyu-Sauce, geriebenem Daikon, Mirin und Dashi (alle traditionellen japanischen Gerichte) serviert.

Tempura

Pixabay.com

Zubereitung von Tempura

Diess Gericht kann aus kaltem Wasser, Weizenmehl und manchmal auch Eiern zubereitet werden. Es muss leicht gemischt werden, damit der Teig nicht zu dick wird und Glutenschnüre vermieden werden. Reismehl ist auch ein guter Ersatz für Weizenmehl bei der Herstellung von Tempura. Nicht alle Meeresfrüchte und Gemüse können für die Herstellung von Tempura verwendet werden. Aber die am häufigsten verwendeten sind Garnelen, Tintenfisch, Fisch, Pilze, Brokkoli, Süßkartoffeln, Paprika, Blumenkohl, etc. In letzter Zeit haben einige Experimente mit Tempura dazu geführt, dass Schokolade, Süßigkeiten und sogar Eis als Tempura verwendet wurden. Tempura-Teig kann bei richtiger Mischung absolut glutenfrei sein. Es enthält keine Brotkrumen. Einige Köche würden es vorziehen, ihren Teig aufzupeppen, was ihn noch besser macht. Es kann jedem fadenscheinigen Gemüse, das für den Verzehr unangenehm schien, Geschmack verleihen. Die letzte Stufe der Zubereitung ist vorzugsweise das Frittieren in erhitztem Pflanzenöl. Dies ist für gesunde Esser nicht geeignet, da das Frittieren Öl aufnehmen kann. Um die überschüssige Ölaufnahme zu reduzieren, muss der Teig sehr leicht sein und das Öl auf etwa 375 Grad Celsius erhitzt werden. Dies würde die Frittierzeit auf zwei Minuten oder weniger verkürzen.

Nährwertangaben

Der Nährwert dieses Gerichts variiert je nach den verschiedenen Zutaten, aus denen es hergestellt wird. Es ist eine großartige Quelle für Proteine, Kohlenhydrate, Natrium und Fett. So lecker es auch schmecken mag, am besten ist es, den Verzehr mäßig zu halten, da es auch einen hohen Fettanteil enthält. Für diejenigen, die eine Diät machen, wäre ein Übermaß an Tempura keine gute Idee. Der Körper eines normalen gesunden Erwachsenen benötigt höchstens 2.300 Milligramm Natrium pro Tag. Eine Portion pflanzliches Tempura kann etwa 1.120 Milligramm Natrium produzieren. Das sind etwa 48-49 Prozent der Tagesdosis eines Erwachsenen. Eine Person, die an Bluthochdruck oder Diabetes leidet, sollte einen niedrigeren Natriumgehalt von 1.500 Milligramm haben.

Tempura

Pixabay.com

Eine Portion von ihr enthält etwa 137 Gramm raffinierte Kohlenhydrate. Kohlenhydrate liefern mindestens 45 Prozent des täglichen Kaloriengehalts eines normalen gesunden Erwachsenen. Eine Portion pflanzliche Tempura reicht aus, um diesen Kohlenhydratanteil zu erreichen.

Fazit

Frittierte Lebensmittel wie Tempura sind nicht unbedingt gesundheitsschädlich, wenn sie in Maßen eingenommen werden. Die Art des Öls ist auch wichtig, denn Tempura, gesunde Öle wie Sonnenblumen, Erdnüsse, Sonnenblumen, Traubenkernöle sind vorzuziehen. Um eine gesunde Aufnahme zu gewährleisten, sollten die Portionen angemessen sein. Und um ein gesundes Gleichgewicht zu erhalten, sollte Tempura mit hohem Fett- und Kaloriengehalt mit Sushi oder Sashimi ausgeglichen werden. Dies wird dazu beitragen die Fette und Kalorien unter Kontrolle zu halten.