Blog - Basmatireis - Das Geheimnis eines perfekten Reistopfes

Unsupported Browser

Your web browser appears to be outdated. Our website may not look quite right in it.

Please consider updating your browser to enjoy an optimal experience.

Dismiss this message

Blog Image

Basmatireis - Das Geheimnis eines perfekten Reistopfes

9

Reis ist wohl eines der wichtigsten Lebensmittel auf unserer ganzen Welt. Als wichtigstes Grundnahrungsmittel in Asien wird es täglich von Milliarden von Menschen konsumiert. Und mit der Popularität ist die Vielfalt auf den Märkten erschienen. Es gibt folglich hunderte Arten von Reis zu kaufen, welche wir zur heutigen Zeit genießen können. Die Möglichkeiten sind absolut unbegrenzt, wenn es um die Zubereitung von Gerichten geht. Frittierte Reisgerichte, Currys, gebratene Reisgerichte, Risotto, Reissalate und noch vieles mehr. In diesem Artikel möchten wir uns jedoch auf den Basmatireis fokusieren. Basmatireis ist eine Sorte von langem, feinkörnigem aromatischem Reis, der hauptsächlich in Indien und Pakistan gegessen wird. Der Reis ist bekannt für seinen Duft und Geschmack. Die gekochten Körner von Basmatireis sind in der Regel frei fließend und kleben nicht aneinander, im Gegensatz zu Kurzkornreis und klebrigem Reis. Gekochte Basmati zeichnen sich durch ihren einzigartigen Duft aus. Es wird auch für die Herstellung von Biriyani in asiatischen Ländern verwendet, ebenso wie für das gelbe Reisgericht.

 

Was macht Basmatireis einzigartig?

 

Das Einzigartige am Basmatireis ist sein wie schon erwähnt der Geruch. Es hat einen pandanähnlichen Geschmack, der durch eine bestimmte Aromaverbindung verursacht wird. Diese aromatische Verbindung kommt in Basmati auf hohem Niveau vor, 12 mal mehr als in anderen Reissorten. Dieselbe Verbindung kommt auch in Käse, Früchten und anderen Getreidesorten vor. Die Körner kleben nicht aneinander und gekochter Basmatireis ist typischerweise härter und kaubarer als sein kurzkörniges Gegenstück.

Wie kocht man Basmatireis?

 

Um Basmati zu genießen, müssen zunächst einpaar Schritte beachtet werden. Zuerst müssen wir den Reis waschen. Dies hat nicht nur hygienische gründe, denn wir müssen die Stärke aus dem Reis loswerden, damit wir einzelne Reiskörner erhalten. Ansonsten werden sie klebrig und genau das wollen wir ja vermeiden. Dabei ergibt sich ein gesundheitlicher Vorteil, welcher die Verdauung des Reises erleichtert, so die traditionelle indische Weisheit. Gebt dazu den Reis in eine Schüssel in Wasser und wirbelt es herum. Nach ein bis zwei Minuten Verwirbelung das Wasser schließlich abgießen. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis das Wasser klar ist, was einige Male dauern kann. Das übliche Prozedere halt. Als nächstes müssen wir den Reis 30 Minuten in einer Schüssel einweichen lassen. Danach können wir den Reis abgießen und in einen mittleren Topf mit etwas Wasser und Salz geben. Zum Kochen bringen, die Hitze herunterdrehen und 15 Minuten kochen lassen. Abschließend die Hitzequelle ausschalten und den Reis ruhen lassen. Wenn du den Reis aufschäumst, bekommst du perfekten Reis.

Basmati-Reis - Das Geheimnis eines perfekten Reistopfes

Reis. Er ist wohl eines der wichtigsten Lebensmittel in unserer ganzen Welt. Als wichtigstes Grundnahrungsmittel in Asien wird er täglich von Milliarden von Menschen konsumiert. Und mit der Popularität ist auch die Vielfalt gekommen. Inzwischen gibt es Hunderte von Reissorten, die die Menschen genießen und genießen können. Sie können gebratene Reisgerichte, Currys und vieles mehr zubereiten. Die Möglichkeiten sind schier endlos, wenn es um die Möglichkeiten und die Kreativität von Reis geht. Und eine dieser Möglichkeiten ist Basmatireis. Basmatireis ist eine Sorte langer, schlanker, aromatischer Reis, der hauptsächlich in Indien und Pakistan gegessen wird. Der Reis ist für seinen Duft und Geschmack bekannt. Die gekochten Körner des Basmati-Reises neigen dazu, frei fliessend zu sein und nicht aneinander zu kleben, im Gegensatz zu kurzkörnigem Reis und klebrigem Reis. Gekochter Basmati lässt sich an seinem einzigartigen Duft erkennen. Er wird auch zur Herstellung von Biriyani in asiatischen Ländern sowie für das Gericht aus gelbem Reis verwendet.

Was macht Basmati-Reis so einzigartig?

Das einzigartigste Merkmal von Basmatireis ist sein Geruch. Er hat einen pandanartigen Geschmack, der durch eine bestimmte Aromasubstanz hervorgerufen wird. Diese aromatische Verbindung kommt in Basmati-Reis in hoher Konzentration vor, 12-mal mehr als bei anderen Reissorten. Diese Verbindung verleiht dem Basmati-Reis seinen aromatischen Geschmack. Die Verbindung kommt auch in Käse, Früchten und anderen Getreidesorten vor. Basmatireis ist ebenfalls sehr frei fließend. Die Körner kleben nicht aneinander und gekochter Basmati-Reis ist in der Regel härter und kaubarer als sein kurzkörniges Gegenstück.

Wie kocht man Basmati-Reis?

Um Basmati zu genießen, gibt es ein paar Schritte. Zuerst müssen Sie den Reis waschen. Dies wird zwar oft übersehen, ist aber ein sehr wichtiger Teil. Sie müssen die Stärke auf dem Reis entfernen, damit Sie einzelne Reiskörner erhalten, im Gegensatz zu der klebrigen Sorte. Dies macht den Reis auch leichter verdaulich, wie die traditionelle indische Weisheit sagt. Dazu geben Sie den Reis in eine Schüssel in Wasser und wirbeln ihn herum. Nach ein bis zwei Minuten Verwirbelung giesst man das Wasser ab. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis das Wasser klar läuft, was einige Male dauern kann. Danach weichen Sie den Reis 30 Minuten lang in einer Schüssel ein. Danach lassen Sie den Reis abtropfen und geben ihn in einen mittleren Topf mit etwas Wasser und Salz. Bringen Sie ihn zum Kochen, drehen Sie die Hitze herunter und lassen Sie ihn 15 Minuten kochen. Zum Schluss die Hitze abschalten und den Reis ziehen lassen. Den Reis aufschütteln, und schon haben Sie den perfekten Reis.