Unsupported Browser

Your web browser appears to be outdated. Our website may not look quite right in it.

Please consider updating your browser to enjoy an optimal experience.

Dismiss this message

Blog Image

Ayurveda - Das Jahrtausend alte Gesundheitssystem

27

Ayurveda besitzt ein ganzheitliches Ernährungssystem, welches durch die gesunde, frische und bekömliche Küche Lebensenergie und Wohlbefinden steigern. Die Gerichte werden auf den Stoffwechsel, die Konstitution und die äusseren Lebensbedingungen wie Jahreszeiten, Tageszeiten und Lebensphasen ausgerichtet. Aus diesem Grund umfasst die ayurvedische Gesundheitslehre deutlich mehr, als nur die richtige Gewürzmischung bei der Speisezubereitung. Vorallem geht es um das Gleichgewicht von Körper, Geist und Seele. Die Ernährungsmethode wird dazu benötigt den Körper mit den notwendigen Nährstoffen zu versorgen um eine ausreichende Energiezufuhr sicherzustellen. Nebenbei soll die richtige Balance gefunden werden.

Ayurveda-Typen

Es gibt nämlich drei Ayurveda-Typen. Es kommt drauf an, welches Dosha für einen Menschen bestimmend ist. Folgedessen werden die Lebensmittel und Gewürze Passend zusammengestellt. Ganz unten im Blog sind drei Videos von der Annette eingebettet, wo Sie den Umgang mit den drei Ayurveda-Typen beschreibt.

 

Grundprinzipien der Doshas: Vata, Pitta, Kapha

Für den Körper ist es wichtig, dass sich alle drei Doshas im Gleichgewicht befinden. Eine normale und gesunde Funktionsweise unserer Organe hängt davon ab.

Vata

Vata ist für die Bewegungsabläufe in unserem Körper zuständig. Das Nervensystem, die Atmung und sogar der Puls ist davon abhängig. Es werden dem Vata-Dosa die Elemente Äther und Luft zugeordnet. Ist das Vata ausgeglichen, fühlen wir uns froh, energievoll, enthusiastisch und kreativ; der Geist ist ruhig, klar und wach.    

 

Pitta

Pita ist das Feuer unter den Doshas. Denn es steht für scharfen Intellekt und Emotionen. Ist Pitta im Gleichgewicht gibt es uns Energie, Sprachgewandtheit, Zufriedenheit, eine starke Verdauungskraft, die richtige Körpertemperatur und einen klaren geist. Pita reguliert die Verdauung und die Körpertemperatur. Grundsätzlich ist es für alle Stoffwechselvorgänge verantwortlich.  

 

Kapha

Kapha verleiht dem Körper Festigkeit und Stabilität. Es hält den Flüssigkeitshaushalt im Gleichgewicht und wird desswegen als Strukturprinzip bezeichnet. Ihm fallen die Elemente Erde und Wasser zu. Ein ausgeglichenes Kapha verleiht ein gutes Immunsystem, Kraft, Ausdauer, Geduld und psychische Stabilität.  

 

Dosha beeinflussen

Befinden sich alle drei Doshas Vata, Pitta und Kapha in einem Gleichgewicht, fühlen wir uns wohl und sind gesund. Unser Körper strahlt dadurch natürliche Schönheit aus. Unser Dosha lässt sich durch viele Faktoren beeinflussen. Wie wir anfangs schon erwähnt haben, zählen diverse dinge in unserem Leben wie die Tageszeit, Tagesroutine, die tägliche Arbeit, die Ernährung, Jahreszeiten etc. welche unseren Zustand beeinflussen. Wir können unser Dosha durch ein wenig Eigeninitiative selber beeinflussen:

  • Vata können wir durch Ruhe, Regelmässigkeit und Wärme ausgleichen. Besonders helfen hier warme Ölmassagen.
  • Pitta können wir durch Kühlung, Besänftigung und Mässigung in Kontrolle bringen. Man vermeidet zum Beispiel scharfe Gewürze und Alkohol.
  • Kapha braucht Wärme, scharfe Gewürze wie auch Bewegung und Anregung für seinen Ausgleich.

Um unsere Doshas dauerhaft im Gleichgewicht zu halten, ist eine angepasste Ernährungsweise unabdingbar. Wir gehen speziell auf diverse Gewürze etwas tiefer ins Detail und zeigen Ihnen, welche Auswirkungen sie haben und wie sie zu verwenden sind.

Gewürze der ayurvedischer Küche

  • Kurkuma
  • Kreuzkümmel / Cumin
  • Koriander
  • Kardamom
  • Nelken
  • Asafoetida / Hing
  • Safran
  • Chilli
  • Ingwer

Wie gleicht man sein Dosha mit Gewürzen aus?

Vata Zu starkes Vata kann durch Gewürze die sauer, salzig oder süß sind ausballanciert werden. Besonders wirksam sind deshalb: Anis, Asafoetida, Kardamom, Zimt, Nelken, Kreuzkümmel, Muskat, Paprika, Safran, Vanille. Pitta Zu starkes Pitta kann durch Gewürze die süß, bitter oder herb sind ausballanciert werden. Besonders wirksam sind deshalb: Zimt, Koriander, Kreuzkümmel, Safran, Gelbwurz, Kardamom. Kapha Zu starkes Kapha kann durch Gewürze die scharf oder bitter sind ausballanciert werden. Besonders wirksam sind deshalb: Anis, Asafoetida, schwarzer Pfeffer, Kardamom, getrocknete Chili.

Ayurveda Dokumentation


<iframe width="100%" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/bmaHxmyJsqw" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe>


Dosha Typen

Vata Typ

Pitta Typ

Kapha Typ